Persische Hochzeit

“Von Sofrehs bis Henna-Nächte: Alles über traditionelle persische Hochzeiten”

Persische Hochzeiten sind ein wichtiger Teil der persischen Kultur, vollgepackt mit Traditionen und einzigartigen Bräuchen. Von üppigen Sofrehs bis hin zu Henna-Nächten, dieser Blog wird dir alles über die traditionelle persische Hochzeit erzählen.

Einmaleins der Hochzeit im Iran

Du hast sicherlich schon von persischen Hochzeiten gehört, aber wie viel weißt du wirklich darüber? In diesem Blogartikel werden wir uns ausführlich mit den Traditionen und Bräuchen bei persischen Hochzeiten beschäftigen. Doch bevor wir in die Details gehen, möchten wir dir einen kurzen Einblick in die Geschichte und Bedeutung dieser Feierlichkeiten geben.

Persische Hochzeiten haben eine lange Tradition und sind oft mit vielen symbolischen Handlungen verbunden. Sie sind nicht nur ein Fest der Liebe und des Glücks, sondern auch ein Zeichen für die Verbundenheit zwischen Familie und Freunden.

Traditionell wurden Heiratsanträge von den Eltern des Mannes bei den Eltern der zukünftigen Frau gemacht, diese trugen dann die Entscheidung.

Dieser Brauch wird jedoch seit Jahrzehnten, besonders von vielen jungen Paaren, in den Großstädten nicht mehr ernst genommen. Sie entscheiden selbst und die Eltern beider Seiten werden hierüber nur noch in Kenntnis gesetzt.

Die Vorbereitungen beginnen oft Monate im Voraus und umfassen eine Vielzahl von Aktivitäten, von der Auswahl der Kleidung bis hin zur Gestaltung der Dekoration.

Die Hochzeitsfeier selbst kann mehrere Tage dauern und beinhaltet viele traditionelle Rituale und Zeremonien. Jetzt, da du einen kleinen Einblick in die Hintergründe hast, lass uns tiefer in die Welt der persischen Hochzeiten eintauchen.

Persische Hochzeitsbräuche

Bale Boroon

Ein wichtiger Bestandteil ist das sogenannte “Bale Boroon” – Familiäre Ehevorgespräch.

Hierbei versammeln sich die Ältesten der Familie und führen freundschaftliche Diskussionen. Nach Abschlussgesprächen werden hier die Bedingungen für die Hochzeit und für die Ehe beraten.

Zu dieser Zeremonie bringt der Bräutigam der Braut Geschenke mit. Meist wird der Braut ein und ein Ring überreicht.

Mahrieh

Als zweiter Schritt bittet, aus Respekt vor der älteren Generation, der Bräutigam nun den Vater der Braut meist symbolisch um die Hand seiner Tochter.

Hierbei muss der Bräutigam, um die Bedeutung und Verantwortung dieses Bündnisses zu demonstrieren, der Braut – das “Mahrieh” Brautgeld – geben, das die finanzielle Absicherung symbolisiert. Die Familie der Braut bittet hier um das Mahrieh, dies kann von Bargeld bis Eigentum alles sein und wird im Falle einer Scheidung der Frau überlassen.

Ähnliche Artikel  Probieren geht über Studieren: Die Bedeutung des Probeessens bei Hochzeiten

Heutzutage hat diese Praxis im Iran oft symbolischen Charakter: Es sind meist Geschenke, die von Goldmünzen bis zu besonderen Koranausgaben reichen.

Dieses Mahrieh spielt im ersten Teil der Hochzeitszeremonie, im sogenannten “Aghd”, dem Vertragsabschluss eine große Rolle. Während dieser Zeremonie unterschreiben sowohl die Braut, der Bräutigam als auch ihre Familien den offiziellen Ehevertrag.

Marasem-e Aghd

Dies ist ein im Iran ein stimmungsvoller und wunderbarer Vorgang das “Marasem-e Aghd”- die Verlobungsfeier. Nachdem die Freundin dem Freund das Ja-Wort gegeben hat – sind sie – solange sie sich einander zu Hause besuchen – Verlobte. Alle Verwandten und Freunde werden später zur Hochzeitsfeier eingeladen.

Hanna-Bandan

Ein weiterer wichtiger Brauch ist die “Henna-Nacht”, bei der die Braut von ihren weiblichen Verwandten und Freundinnen mit Henna bemalt wird. Eigentlich ist es eine Abschiedszeremonie für die Braut und findet ein bis zwei Nächte vor der Hochzeit statt.

Die Muster der Henna-Bemalungen haben eine symbolische Bedeutung und sollen das Brautpaar beschützen vor bösen Geistern.

Hierbei werden die Gäste mit traditionellem Essen und Musik unterhalten, während sie die Braut mit Gesängen und Tänzen feiern.

In einigen Regionen werden auch Geschichten und Gedichte über die Liebe und Ehe erzählt.

Die Henna-Nacht ist ein wichtiger Teil der persischen Hochzeitsfeierlichkeiten und symbolisiert die Bedeutung von Familie, Gemeinschaft und Tradition in der persischen Kultur.

Sofreh- ye Aghd

Auf einer kunstvoll verzierten Hochzeitsdecke wird ein niedriger Tisch (Sofreh) aufgestellt, der nach Osten in Richtung Sonnenaufgang ausgerichtet ist.

Das Paar sitzt an der Spitze des Tuches, auf dem eine Vielzahl von Esswaren und Artefakten zu sehen sind, um Liebe, Gesundheit und Glück für das Paar zu symbolisieren.

Während der Hochzeitszeremonie halten weibliche verheiratete Familienmitglieder ein Kopftuch oder Schal über die Köpfe der Braut und des Bräutigams.

Der Bräutigam wird einmal gefragt, ob er die Braut heiraten will, die Braut wird dreimal gefragt, bevor sie antwortet.

Ähnliche Artikel  Brautkleid-Inspiration: Finden Sie das perfekte Kleid für Ihren Stil

Diese alte Tradition soll die Anstrengung und Bemühung des Mannes um die Gunst der Frau symbolisieren.

Obwohl sich die Traditionen mittlerweile stark verändert haben im Laufe der Jahre, sind viele der Rituale gleich geblieben.

Die traditionelle Kleidung der Braut und des Bräutigams

Die Braut trägt in der Regel ein weißes oder pastellfarbenes Kleid mit aufwendigen Stickereien und Perlenverzierungen. Dazu trägt sie oft einen Schleier und Schmuck, der mit ihrem Kleid abgestimmt ist.

Der Bräutigam hingegen trägt meist einen schwarzen Anzug mit einer Krawatte oder Fliege. Oft wird auch eine traditionelle persische Kleidung getragen, die aus einer Art langem Mantel und einer Hose besteht. Farben und Verzierungen variieren je nach Region und Familie.

Es ist jedoch üblich, dass Braut und Bräutigam ihre Kleidung aufeinander abstimmen, um als harmonisches Paar aufzutreten.

Die traditionelle Kleidung ist ein wichtiger Teil der persischen Hochzeit und spiegelt die kulturelle Identität der Braut und des Bräutigams wider.

Musik und Kunst auf persischen Hochzeiten

Persische Hochzeiten sind für ihre prächtigen Feierlichkeiten bekannt, die oft mehrere Tage dauern. Musik und Kunst spielen dabei eine zentrale Rolle und sind unverzichtbare Elemente der Zeremonie.

Die Musik bei persischen Hochzeiten ist vielfältig und reicht von traditionellen Klängen bis hin zu modernen Pop-Songs.

Die Instrumente, die dabei zum Einsatz kommen, sind ebenso vielfältig und umfassen unter anderem das Santur (hat die Form eines gleichschenkligen Trapezes mit Saiten durchzogen. Es wird in der irakischen klassischen Musik, in der klassischen persischen Musik und in der Kunstmusik Kaschmirs, aber auch von dort ausgehend in der indischen Kunstmusik gespielt).

Tar (ist eine gezupfte Langhalslaute und wird im Iran, in Afghanistan sowie in Aserbaidschan gespielt. Es existiert eine etymologische Verwandtschaft zu Setar, Sitar, Dotar und möglicherweise über griechisch Kithara auch zur Gitarre).

Daf (Bezeichnung für unterschiedliche Rahmentrommeln. Diese sind vom mittleren Osten, dem südlichen Zentralasien und Indien bis über die arabischen Länder nach Westen und Maghreb sowie Südosteuropa verbreitet).

Die Musik wird live gespielt und sorgt für eine ausgelassene Stimmung, die die Gäste zum Tanzen und Feiern animiert.

Auch die Kunst hat bei persischen Hochzeiten einen hohen Stellenwert. Das oben schon erwähnte Sofreh Aghd, der kunstvoll gestaltete Tisch, auf dem verschiedene Gegenstände wie Spiegel, Kerzen und Früchte platziert werden, trägt zur festlichen Atmosphäre bei.

Ähnliche Artikel  Magische Harry-Potter-Hochzeit: Tipps für eine zauberhafte Zeremonie

Insgesamt sind Musik und Kunst unverzichtbare Bestandteile persischer Hochzeiten und tragen maßgeblich dazu bei, dass diese Feierlichkeiten unvergesslich bleiben.

Speisen und Getränke auf persischen Hochzeiten

Auf persischen Hochzeiten spielen Speisen und Getränke eine zentrale Rolle. Das Essen wird traditionell in Buffetform dargeboten und kann viele Gerichte umfassen.

Es gibt eine Vielzahl von Gerichten, die auf einer persischen Hochzeit serviert werden können, darunter Kebabs, Reisgerichte, Suppen und Salate.

Eine besondere Spezialität ist das Gericht “Tah Chin-e Morgh “, ein aromatischer Safran-Reiskuchen, der im Inneren zarte in einer Safran-Joghurt-Marinade eingelegte Hühnchenteile oder Lammstückchen verbirgt und mit einer knackigen Reiskruste voller Safranaromen überrascht.

Auch die Vorspeisen, wie Hummus, Taboulé und Baba Ghanoush dürfen nicht fehlen.

Bei den Getränken gibt es eine große Auswahl an Säften, Limonaden und Tees.

Ein traditionelles Getränk ist “Doogh”, ein Joghurtgetränk mit Minze und Gurken.

Auch Alkohol wird auf persischen Hochzeiten oft serviert, obwohl er offiziell verboten ist.

Insgesamt ist das Essen und Trinken auf einer persischen Hochzeit ein wichtiger Bestandteil der Feierlichkeiten und ein Zeichen für Gastfreundschaft und Großzügigkeit.

Schlussfolgerungen und Fazit

Damit sind wir am Ende unseres Artikels angelangt. Wir hoffen, dass du nun einen guten Einblick in die Welt der traditionellen persischen Hochzeiten bekommen hast.

Von den Vorbereitungen über die Zeremonien bis hin zu den Festlichkeiten haben wir versucht, dir alles Wissenswerte zu vermitteln.

Natürlich gibt es noch viele weitere Details und Unterschiede je nach Region und Familie, aber wir denken, dass wir dir einen guten Überblick geben konnten.

Was uns besonders beeindruckt hat, ist die Bedeutung der Familie und Gemeinschaft bei persischen Hochzeiten. Es geht nicht nur um das Brautpaar, sondern um alle, die dazu gehören.

Wir hoffen, dass du nun auch ein bisschen mehr Verständnis und Respekt für diese wunderschöne Tradition hast. Wenn du die Chance hast, eine persische Hochzeit zu besuchen, solltest du sie auf jeden Fall nutzen!